Kann mal bitte einer den Fokus ziehen?


Wer wir sind?

Die Theater AG Hipstedt ist in ganz Deutschland zuhause. Wir kommen aus Bremen, Oldenburg, Braunschweig, Hildesheim, Rotenburg, Hamburg, Erlangen, Köln, Münster, Bremervörde und natürlich aus Hipstedt. Was uns vereint ist unsere Liebe zum Film. Es gibt uns seit 2003, seit 2006 machen wir Filme. Die Theater AG ist, zumindest vom Alter, erwachsen geworden. Einige arbeiten, andere studieren. Mit der Theater AG verbinden wir gemeinsame Freizeiten, übernachten im Gemeindehaus, Drehpläne, Statistenfahrten, Filmpremieren, übermüdet die letzte Szene drehen und gemeinsam tolle Projekte verwirklichen.



Warum Film?

Ehrlich gesagt: Keine Ahnung, wie wir darauf gekommen sind. Es fing alles mit einer spontanen fünftägigen Freizeit an. Das Ergebnis war der relativ spontan gedrehte Film "Die Monsterjagd". In den nächsten Jahren haben wir uns immer weiter professionalisiert. Das führte zur Arbeit mit professionallen Schauspielern, Special FX-Firmen, immer größeren Kameras und zu längeren Filmen. Kurzfilme waren nie etwas für uns. Wir wollten immer Spielfilme drehen.



Unsere Filme

Mit der Gruselkomödie "Die Monsterjagd" (2006) fing es an. 2007 drehten wir die Romanze "Sommer - der Film", den wir heute etwas kitschig finden. Mit "Lenas Tagebuch" (2008) ging es weiter. Lenas Tagebuch ist an das Buch "Herr der Fliegen" angelehnt und markiert den ersten Film, den wir nicht in Hipstedt drehten. Unser Quartier war für diesen Film die FUB Oese. Hier und in Bremervörde fanden die Dreharbeiten statt. 2009 und 2010 drehten wir den Jugendthriller "Punk´ s dead", unser bisher teuerstes Filmprojekt. Neben diversen Drehorten in Hipstedt, Bremervörde, Sittensen, Neu-Ebersdorf und Frelsdorf, fuhr auch ein Bus der Firma STOSS viele freiwillige Statisten zu den Drehorten. Wir arbeiteten zusammen mit Christoph Maaß und Luzia Schelling und hatten die Firma "Action Unit" zu Gast, die für uns einige Special Effects umgesetzt hat. Nach einer längeren Pause traf sich die gealterte Crew 2016 wieder, um den ersten Horrorfilm "Im Schatten des Waldes" zu drehen. Der Film wurde ausschließlich in Hipstedt und zu großen Teilen im Hinzel (dem angrenzenden Wald) gedreht. Unser neues Projekt ist für Sommer 2017 geplant.  



Partner und Professionalisierung

Unsere Filme sind regional, denn wir arbeiten mit lokalen Partnern zusammen (FuBOese, Action Unit, Kirchengemeinde Hipstedt, Grundschule Hipstedt, Realschule Bremervörde, Busunternehmen STOSS, CO2-Clothes Bremervörde, Burg Sittensen). Außerdem haben unsere Geschichten immer einen Ortsbezug und spiegeln unsere Heimat wider. So wird in vielen Filmaufnahmen die Landschaft dieser Region gezeigt und thematisiert. Wir sind alle in und um Bremen aufgewachsen und mittlerweile studieren und arbeiten viele von uns im Raum Bremen und Oldenburg und anderen niedersächsischen Städten.Wir sind eine bunte Gruppe mit großer Altersspanne, doch uns eint unsere Liebe zum Film. Unter uns sind mittlerweile LehrerInnen, Maschinenbauer, Lektoren, ErzieherInnen, Studierende, Erziehungswissenschaftlerinnen, Raumausstatterinnen, Theologen, Biologinnen, Sozialarbeiterinnen sowie Umwelt-und PolitikwissenschaftlerInnen. 

 

Innerhalb der letzten Jahre haben wir uns dadurch professionalisiert, dass wir u.a. mit ausgebildeten SchauspielerInnen (Christof Maaß, Luzia Schelling) und Stunt- und Special FX-Firmen (Action Unit) zusammengearbeitet haben. Außerdem haben sich Untergruppen in den Bereichen Kamera, Ton, Licht, Schauspiel, Drehbuch und Produktion weitergebildet. Für unsere Entwicklung spricht darüber hinaus, dass wir in unseren bisherigen Projekten viele verschiedene Genres (Literaturverfilmung, Komödie, Horror, Liebesfilm, Jugendfilm/Drama) abgedeckt und somit bereits eine große Bandbreite aufzuweisen haben.  



Noch mehr Impressionen...